1. Mentale Körperpflege durch Entspannung

Körperpflege ist ein wichtiger Baustein zu einer nachhaltigen Entspannung. Denn im hektischen Alltag brauchen Körper und Geist regelmäßige Entspannung.

weiterlesen

2. Richtiges Atmen

Sind wir einer Stresssituation ausgesetzt, fangen wir automatisch an, schnell und flach zu atmen. Gerade in solchen Momenten sollte man aber bewusst tief durchatmen, um mit genügend Sauerstoff die Spannungen im Körper zu lösen. Nur entspannt behält man einen klaren Kopf. Mit einfachen Übungen lässt sich Atmen täglich trainieren.

weiterlesen

3. Bewegung

Körperliche Bewegung wirkt sich stets positiv auf den gesamten Organismus aus. Ob ein kurzer Spaziergang oder regelmäßige sportliche Aktivitäten, mit Bewegung kräftigen Sie nicht nur Ihre Muskeln sondern steigern zudem Ihre Gemütsverfassung.

weiterlesen

4. Lachen

Lachen ist gesund, das ist wissenschaftlich erwiesen. Es ist die beste Therapie für Ihr allgemeines Wohlbefinden, für Körper und Psyche. Durch das Lachen steigt die Sauerstoffversorgung im Gehirn und Glückshormone werden freigesetzt.

weiterlesen

5. Duft Aromen

Unser Geruchssystem ermöglicht uns eine Wahrnehmung von verschiedensten Aromen. Man nimmt dieses Organ nicht so bewusst wahr, dennoch beeinflusst die Nase unser Wohlbefinden stärker als wir denken.

weiterlesen

6. Entschleunigung des Alltags

Der heutige Alltag ist oft schnell getaktet und überfordert immer mehr Menschen. Körper und Haut leiden unter Stress. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, effektiv etwas Geschwindigkeit aus dem Leben zu nehmen.

weiterlesen

7. Ungesättigte Fettsäuren für ein ganzheitliches Wohlgefühl

Wer sich rundum wohl in seiner Haut fühlen möchte, sollte stets darauf achten, sich innerlich und äußerlich Gutes zu tun. Ob bei einem guten Essen, einem reichhaltigen Bad oder einer Aromaöl-Massage – Natürliche Öle tragen durch viele ungesättigte Fettsäuren maßgeblich zum Wohlbefinden bei.

weiterlesen